Stub Vorlage.gif
Stub-Artikel
Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst dem Transformers Wikia helfen ihn zu erweitern.

Starscream ist ein Decepticon-Seeker.Machtgierig und von Eifersucht getrieben, operiert Starscream durch drei Ideale: Lügen, Manipulation und Täuschung. Und wenn alles andere fehlschlägt, geht ein bisschen Sabotage nie in die Irre. Kluge Bots sind vorsichtig, Starscream den Rücken zu kehren, nur für den Fall, dass er endlich entscheidet, das Messer hineinzuschieben.

Obwohl er nicht so mächtig ist wie Megatron (trotz allem, was er von sich selbst hält), ist Starscream kein Weichei. Seine Waffen können große Gebäude abreißen und er kann so schnell herumfliegen, dass er sich von Ratchets magnetischen Kräften befreien kann .

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Animated Cartoon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Großen Krieges zerstörte er Theta Supreme,während er abgeschleppt wurde.Später war er an Bord der Nemesis,als es auf ein Autobot-Reparaturschiff stieß, das die Energiesignatur des sagenhaften Allsparks ausstrahlte .Als Megatron in die Luftschleuse ging, um das Schiff zu verlassen zu und den Allspark zu holen,kam Starscream ebenfalls zur Luftschleuse, um Megatron Glück zu wünschen und klopfte ihm auf den Rücken - er pflanzte ihm dabei ein Überlastgerät an. Als Megatron das Autobot-Schiff angriff, überlastete das Gerät seine Schaltkreise und verursachte eine Explosion, die Starscream glauben ließ, dass Megatron nicht mehr existierte. Nach der Explosion war Starscream so in seiner eigenen Größe gefangen, dass er nicht bemerkte, dass seine Kameraden ihn auf dem Schiff zurückgelassen hatten und auf eine explodierende Raumbrücke zugestürzt waren.

Nachdem er die Explosion überstanden hatte, verbrachte Starscream die nächsten fünfzig Sonnenzyklen allein damit, den Allspark zu finden, wobei er das beschädigte Schiff als Basis nutzte (und in der Zwischenzeit wahrscheinlich ein paar Schrauben in seinem Zentralprozessor freisetzte ). Als er das schwache Signal des Allsparks auf der Erde entdeckte , ergriff Starscream Fernsehsendungen vom Planeten und stellte fest, dass das Autobot-Schiff dort gelandet war.Auf dem Weg zum Planeten wurde Starscream von Blackarachnia angesprochen, die den AllSpark auch für ihre eigenen Zwecke suchte und eine Allianz vorschlug. Starscream war nicht überraschend nicht bereit, die Macht zu teilen, und er warf Blackarachnia in den Weltraum. Starscream war jedoch von der Aufgabe so beschäftigt, dass er nicht bemerkte, dass der Erdmond auf dem Schiffspfad erschien.

Als er auf der Erde war wurde er sofort von Kampfjets attackiert. Nach einem kurzen Luftkampf scannte Starscream einen der Jets als alternativen Modus, um als inkognito weiter zu suchen. Die Suche dauerte nicht lange,und er fand die Autobots in Detroit.Nachdem er sich den Autobots geoffenbart hatte, schlug er sie schnell einzeln nieder. Starscream verspottete sie, unter der Annahme , dass die Autobots dachten ,dass sie Megatron wirklich besiegt hätten, so scheint er zumindest einen abscheulichen Respekt vor der Macht seines Anführers zu haben. Allzu prahlerisch seiner List, gab Starscream mutig zu, dass Megatron bereits durch die Bombe besiegt war, die Starscream selbst auf ihn gesetzt hatte. Obwohl er stärker war als die Autobots, konnte Starscream den Allspark nicht nehmen, teilweise weil er zu viel Zeit damit verbracht hatte, sich zu schämen . Optimus Prime packte Starscream mitten in der Luft und sie öffneten den Allspark, was eine gewaltige Energiewelle freisetzte. Optimus wurde durch die Energiewelle und einen nachfolgenden Sturz getötet (er erholte sich), während Starscream verschwand.

Irgendwann fand er die Decepticons Lugnut und Blitzwing beschädigt. Nach der Reparatur des Duos musste Starscream immer wieder seine Autorität über die beiden Walking-Fehlfunktionen bestätigen, die schnell darauf hinwiesen, dass ihr Dienst durch Drohung und nicht durch Wahl ausgelöst wurde. Als Lugnut sich vor Lob niederwarf, wurde Starscream anfangs von der großen Dummheit des Decepticon ziemlich geschmeichelt, aber er erfuhr schnell, dass der große Kerl von einer externen Quelle manipuliert wurde. Er verfolgte die Übertragung und kam zum Sumdac Towerund war ziemlich überrascht, den körperlosen Kopf seines ehemaligen Führers zu finden. Megatron, war bewusst von dem Verrat von Starscream. Nachher wurden die beiden von dem kleinen Autobot Bumblebee angegriffen.. Er konzentrierte seine Aufmerksamkeit auf den gelben kleinen Spritzer und nahm fälschlicherweise an, dass Megatron hilflos war, eine Aufsicht, die es dem galaktischen Despoten erlaubte, die Maschinen des Labors zu kontrollieren und den Verräter zu vernichten. Trotzdem blieb Starscream auf Bumblebee fixiert und wurde daher nicht bemerkt, als die reparierte Form von Megatron aus dem Turmdach platzte.

Als Megatron seine loyalen Decepticons rief, landete Starscream anmutig auf den Boden, bereit, zu seiner Position als Stellvertreter zurückzukehren. Megatron bereitete sich darauf vor, auf die Autobots zu feuern, rammte aber schnell den AllSpark-Schlüssel in Starscreams Brust und schleuderte den Verräter weg, der dann zu Boden fiel.

Irgendwann später erwachte Starscream auf einem Müllkahn, der offensichtlich von einem Autobot, der Detroit aufgeräumt hatte, hereingeworfen wurde. Er stellte fest, dass er keine Decepticons entdecken konnte, nicht einmal er selbst. Panisch überlegte er, ob er tot war, erholte sich aber, als er merkte, dass er noch auf der Erde war. Wütend schaffte er es, Lugnut und Blitzwing aufzuspüren und ihnen zur Decepticon-Basis zu folgen. Dort forderte er Megatron heraus und wurde von einer Klippe geschnitten, gesprengt und geworfen. Starscream entdeckte, dass er von einem AllSpark-Fragment in seinem Kopf am Leben gehalten wurde. Mit Hilfe dieser neu gewonnenen Unsterblichkeit griff er erneut Megatron an und immer wieder und immer wieder, wobei er sich von Blitzwing und Lugnut als Leiche von einer Klippe stürzen ließ. Er entdeckte ein weiteres Fragment und stellte eine Falle auf, die Megatron herausziehen und ihn und die Stadt in die Luft jagen sollte. Er legte die Scherbe in eine Lokomotive, und als die Überlademaschine Megatron, Blitzwing, die Elitegarde und das Erdteam herausholte, schien der Plan zu funktionieren. Unglücklicherweise hielten die Autobots den Zug an und Megatron stieß Starscream aus dem Himmel und schickte ihn mitten in die Autobots. Er sprengte Ultra Magnus und nahm sein Fragment zurück, aber wurde in Stasisverriegelung gebracht, als Optimus einige Manschetten auf ihn gleiten ließ. Er wurde zuletzt gefesselt, geknebelt und auf das Elite-Wachschiff gebracht .

Während er sich auf dem Schiff befand, stieß Starscream irgendwie seinen Weg nach draußen und leistete erneut Rache gegen Megatron. Zuerst im Flug schickte Magnus eine Nachricht an Optimus Prime und warnte ihn, dass Starscream höchstwahrscheinlich auf dem Weg zurück zur Erde war. Megatron, der das Gespräch belauschte, bot eine beträchtliche Belohnung dafür, Starscream zu ihm zu bringen.

Zu diesem Zweck rannte Prowl allein zum Ruheplatz der Nemesis auf dem Mond, wo er direkt zu Starscream lief. Obwohl er hinter Prowl stand, wurde Starscream relativ leicht behindert und in Stasis-Manschetten gesteckt. Während Lockdown und Prowl kämpften, gelang es Starscream irgendwie zu entkommen.

Lockdown und Prowl haben zugestimmt, sich zusammenzuschließen, und sie haben einen anscheinend sehr verängstigten Starscream ausfindig gemacht, der leicht gefangen wurde. Während Lockdown ihn zu Megatron brachte, tauchte ein weiterer Starscream auf. Dieser Starscream versuchte sich mit den Autobots zu befassen und schlug vor, dass sie sich zusammenschließen, um mit ihrem gemeinsamen Feind Megatron fertig zu werden. Prowl behinderte ihn mit Leichtigkeit, obwohl er ein totales Durcheinander machte.

Kurz nachdem Lockdown "Starscream" in die Hände von Megatron gebracht hatte, zeigten sich die Autobots mit den anderen Starscream. Verwirrung entstand, und plötzlich zeigten beide Starscreams interne Bomben, und eine Aufnahme der den echten Starscream enthüllte, dass sein gesamter Plan darin bestand, die Klone von sich selbst gefangen nehmen zu lassen und alle seine Feinde auf einen Schlag auszuschalten. In seiner unendlichen Weisheit jedoch programmierte er die Bomben offenbar so lange, bis alle begriffen hatten, was geschehen war. Prowl schickte die Klone in den Himmel, wo sie explodierten, ohne die Stadt zu zerstören.

Danach erhöhte Megatron das Kopfgeld auf Starscream, dieses Mal sollte es das richtige sein . Starscream verfluchte Megatron (wieder) und entließ sein Scheitern.Am Ende sieht man seine Klonarmee.

Seine Zeit allein erlaubte es ihm, fünf Klone von sich selbst zu produzieren, die er mit kleinen Splittern des AllSpark-Fragments in seinem Kopf bearbeitete und ihnen Leben gab. Er erfuhr schnell, dass jeder der Starscreams ein anderer Aspekt seiner Persönlichkeit war: Feigheit , Ego , Speichelleckerei , Täuschung und ... etwas anderes . Er fragte die weibliche Version von ihm, woher sie kam, und sie sagte, sie solle nicht fragen. Sobald die Einführungen abgeschlossen waren, befahl er ihnen auf ihrem fröhlichen Weg zu Megatrons Basis.

Als sie die Basis erreichten, griff die Klonarmee an und führte zu einem Freibrief gegen Megatron und die Autobots, die sich versammelt hatten, um den Plan des Decepticonführers zu stoppen. Während des Kampfes hatte Starscream die Nase voll von seinem weiblichen Klon, der ihm sagte, wie er mit Megatron umgehen sollte, da er daran gearbeitet hatte, ihn zu töten, lange bevor sie existierte. Sie war unbeeindruckt von seinen bisherigen Ergebnissen. Schließlich überwältigte sein Team Megatron und erlaubte zwei der Klone, ihn zu überwältigen, während Starscream sich darauf vorbereitete, den tödlichen Schlag zu verrichten. Starscream genoss den Moment und versicherte Megatron, dass er allen erzählen würde, dass er tapfer und wehrlos ums Leben gekommen war - nachdem er Starscream als seinen Nachfolger benannt hatte. Abrupt wurde Starscream von Isaac Sumdac in einer Schulleitereinheit abgeknallt .

Starscreams träger Körper fiel auf seinen Kopf, was ihn außer Gefecht setzte. In Panik, befahl er seinen Klonen zu attackieren, war aber empört, als sie sich alle stattdessen mit Megatron verbündeten. Der Kopf von Starscream wurde dann von Mixmasters Beton an eine der Wände geklebt . Als er versuchte, Megatrons Plan zur Eroberung Cybertrons nachzuahmen, ließ er den Mund noch konkreter schließen.

Als Megatrons neu aktivierte Space-Brücke keine Energie mehr hatte, um das Portal zu Cybertron zu erhalten, ersetzte Megatron das Allspark-Fragment durch Starscreams Kopf, der die Stromversorgungssysteme überlastete. Dies führte dazu, dass sich das Portal ausdehnte und versuchte, alles um sich herum zu saugen. Dies beinhaltete Starscreams Kopf und Megatron, der durch Autobot-Stasismanschetten behindert wurde, was ihn daran hinderte, dem Zug der Raumbrücke zu widerstehen. Die Überladung verursachte auch, dass die Koordinaten der Raumbrücke, die die Koordinaten empfangen, gelöscht wurden, wodurch das Paar in einen leeren Raum entleert wurde. Ohne einen Körper zu manövrieren, musste Starscream Megatron anschauen, während Megatron, der immer noch durch die Stasismanschetten behindert war, ein ähnliches Problem hatte.

Irgendwie gelang es Starscream, seinen Kopf zu manövrieren, um Megatron von seinen Stasismanschetten zu befreien, entweder indem er an ihnen nagte oder sie mit einem Asteroid-Fragment in seinem Mund sammelte. Megatron beschimpfte Starscream für seine Inkompetenz, woraufhin der empörte Decepticon darauf hinwies, dass dies viel einfacher wäre, wenn Megatron seinen Kopf wieder an seinem Körper befestigt hätte und sie nicht hier wären, wenn Megatron die Space Bridge nicht überlastet hätte . Voller Wut schrie Starscream, dass dies alles Megatrons Schuld war, währenddessen das Fragment in seinem Kopf aufleuchtete ... und Starscreams Gesicht plötzlich zu einem Schallblaser entfaltete, der Megatrons Manschetten zerschmetterte.

Dies war offensichtlich nicht etwas aus Starscreams ursprünglichen Designplänen, da er gehört werden konnte, wo er hergekommen war, nachdem er gefeuert hatte. Megatron war das egal. Wichtig war nur, dass er jetzt frei war. Starscream war versteinert, als Omega Supreme diesen Moment auswählte, um Megatron zu denunzieren, um seine eigene Haut zu retten. Obwohl Starscream fast den Plan weggab, als er in den aufgeweckten Riesen gebracht wurde, gelang es Megatron, Starscreams Kopf in den Computer zu installieren, um ihn als Kombination aus der Energiequelle und dem Kontrollmechanismus zu verwenden.

Megatron benutzte Omega Supreme, um die Autobots auf der Erde anzugreifen, und während der Schlacht infiltrierte Prowl Omega, griff auf seinen internen Prozessor zu und half ihm, Megatrons Kontrolle zu bekämpfen ... nur für Starscream, der stattdessen die Macht übernahm. Er kämpfte weiter gegen die Autobots, bis Megatron ihnen vorschlug, Cybertron stattdessen zu erobern. Starscream stimmte zu, dass es eine gute Idee war, schaffte es aber nicht, Omega zum Transwarp zu machen, als der alte Freund des Riesen, Ratchet, seine Kontrolle schwang. Nachdem er schließlich Omegas Verstand überwältigt hatte, versuchte Starscream, in den Weltraum zu fliegen, nur um Optimus Prime dazu zu bringen, ein plasmadynamisches Triebwerk auf seinen neuen Körper zu setzen, wodurch es sich im Weltraum willkürlich verzieht.

Als die Autobots in Soundwaves virtueller Realität gefangen waren , gehörte Starscream zu den Decepticons, die Detroit überfielen und angegriffen hatten. Prowl konnte jedoch in seinen Kopf eingreifen und ihn ausknocken. 

Irgendwann während Starscreams und Megatrons Warping-Abenteuern hörte Starscream auf, den Körper von Omega Supreme zu kontrollieren, der wiederum auf einen sarkastischen Kopf reduziert wurde. Nach einem der Warpsprünge schlug Lugnut plötzlich in ihre Windschutzscheibe und schloss sich ihrer fröhlichen Gruppe an. Nachdem sie das plasma-dynamische Triebwerk entfernt hatten, reisten sie in den Luftraum von Cybertron, obwohl Omega Supreme offline war und keine Energie mehr hatte. Starscream befürwortete, dass sie den Rumpf verlassen, bevor die Autobots sie in ihrem hilflosen Zustand abholten, aber Megatron widersprach. Nachdem der Decepticon-Agent Shockwave die Aktivierungscodes von Omega erhalten hatte, holten sie ihn hoch und transformierten ihn zurück zum Erdmond, wo Starscream Lugnuts Wut auf Megatron bemerkte, der Shockwave beglückwünschte. 

Als er Lugnus in den Kampf gegen Shockwave führte, nutzte Starscream die Ablenkung, um sich in sein altes Hauptquartier, die zerstörte Nemesis , zu rollen , wo er eine Protoform und einen seiner vielen Klonkörper benutzte , um sich wieder auf 100% zu bringen. Anschließend zerstörte Megatron den Rest der leblosen Klonkörper, bevor er Starscream seinen ultimativen planerzeugenden Decepticon-Klone von Omega Supreme erklärte. Als die Zeit gekommen war, diese Klone an einen Anführer zu pressen, griff Starscream erneut nach einem Powergrab, um Megatron zu Fall zu bringen und seinen Platz einzunehmen. Er wurde jedoch wiederum von dem ewig loyalen Lugnut angegriffen.Als Megatron erklärte, dass dies die ganze Zeit sein Plan gewesen war, erwiderte Starscream, dass die Riesen ohne sein AllSpark-Fragment nur leblose Granaten wären. 

Unglücklicherweise hatte Megatron drei weitere Fragmente in der Funkenkammer von Omega Supreme gefunden und hielt Starscream für nutzlos, bevor er seinen Unterkörper mit einer Fusionskanone in Stücke schlug und ihn auf der Oberfläche des Mondes zurückließ.

Aber das zerstörte den hartnäckigen Verräter nicht, und er nahm sich mühsam wieder an einen wieder zusammengebauten unteren Torso an, bevor er sich verwandelte und zur Erde flog. Dort wurde er von seinem Ziel, sich an Megatron zu rächen, durch einen plötzlichen heftigen Schmerz in seinem Kopf abgelenkt, der ihn zu Sumdac Towers brachte, wo er Jazz und Prowl mit ihren Prozessor-Über-Materie Fähigkeiten fand. Er erkannte, was für eine Bedrohung das für ihn bedeutete, er eröffnete das Feuer auf sie, um sie abzulenken, scheiterte jedoch. Sein Fragment wurde von seinem Kopf gerissen, und Starscream, der nicht mehr vom AllSpark gespeist wurde, fiel aus der Luft,und starb

Comics[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.